Hauptstadttage vom 26.09.2009 – 30.09.2009

Die Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen mit ihren Betreuern Frau Bundschuh-Kreher, Frau Eckert, Herrn Dr. Denzer und Herrn Burkhardt

Nach planmäßiger und ruhig verlaufener Bahnfahrt trifft die Gruppe gegen 14.30 Uhr in Berlin ein. Mit der U-Bahn erreichen wir unser Quartier, das „Meininger Youth Hostel“ am Senefelder Platz im Bezirk Prenzlauer Berg.

Der erste Programmpunkt ist eine ca. zweistündige „Spreebootstour“ rund um das Regierungsviertel. Die Schüler erhalten erste Informationen zur Stadtgeschichte und zu den vom Boot aus sichtbaren Gebäuden (Kanzleramt, Bundestag, Schloss Bellevue, Museumsinsel usw.). Der Abend steht zur freien Verfügung. Gegen 24.00 Uhr sind alle wieder im Hotel.

Sonntag, der 27.09.2009

Bei herrlichem Sonnenschein unternehmen wir einen Tagesausflug nach Potsdam. Nach einem Rundgang durch die historische Altstadt Potsdams gehen wir zu Fuß zum Park und Schloss Sanssouci. Hier erwartet uns schon unsere Führerin, die mit uns eine sehr informative und abwechslungsreiche Führung durch das Schloss Friedrichs II. unternimmt. Sie informiert uns über Leben und Politik des großen Preußenkönigs und vermittelt aufschlussreiche Details zu Baugeschichte und Architektur der Anlage. Den Abschluss bildet ein Spaziergang durch den Schlosspark. Auch hier erhalten wir interessante Informationen über die Gartenbaukunst des 18. Jahrhunderts und die Vorlieben des „Alten Fritz“ für Nutzpflanzen, wie zum Beispiel die Kartoffel, die er in Preußen als Nahrungsgrundlage heimisch machte. Mit der Bahn geht es dann zurück nach Berlin zum Reichstag, wo am Abend unsere Gruppe die Berichterstattung über die Ergebnisse der Bundestagswahl „live“ vor Ort verfolgt.

Montag, der 28.09.2009

Nach dem Frühstück geht es mit der U-Bahn zur „Stasi-Gedenkstätte“ in der Normannenstraße. Die Schüler sind von der Größe und Ausdehnung der Machtzentrale der SED-Diktatur beeindruckt und gleichermaßen überrascht. Im Foyer erwartet uns bereits Frau Timm, die uns mit eindringlichen Schilderungen durch die Geschichte der DDR und des Bespitzelungsapparats der SED durch die Ausstellung führt. Höhepunkt ist die erste Etage, wo der Minister für Staatssicherheit Erich Mielke sein Büro hatte. Ausführungen über das Schul- und Bildungssystem der DDR ergänzen die Informationen zum ehemals „anderen“ deutschen Staat. Anschließend fahren wir mit der U-Bahn zum Potsdamer Platz, wo wir uns das Mahnmal für die von den Nationalsozialisten ermordeten Juden Europas ansehen. Das Stelenfeld des amerikanischen Architekten Peter Eisenman ist äußerst beeindruckend. Die begleitenden Lehrer geben Informationen über die geschichtlichen Hintergründe. Den Nachmittag haben die Schüler zur freien Verfügung. Am Abend besuchen wir gemeinsam eine Vorstellung des berühmten Berliner Kabarett-Theaters „Die Distel“ in der Friedrichstraße. Die Aufführung bringt uns gleichsam wieder in die politische Gegenwart zurück, da die Darbietungen natürlich durch die Aktualität der Bundestagswahl geprägt sind.

Dienstag, der 29.09.2009

Unser vorletzter Tag in Berlin führt uns am Vormittag in den Deutschen Dom am Gendarmenmarkt, wo wir eine Führung durch die Ausstellung „Irrungen und Wirrungen der parlamentarischen Demokratie in Deutschland vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart“ verabredet hatten. Wir teilen uns in zwei Gruppen und erhalten von zwei Historikerinnen interessante Informationen über die Deutsche Geschichte der letzten zwei Jahrhunderte. Am Nachmittag stehen abwechslungsreiche Museumsbesuche auf dem Programm. Der letzte Abend in Berlin steht den Schülern zur freien Verfügung.

Mittwoch, der 30.09.2009 - Abreise

Nach Aufräumen der Zimmer und Frühstück reisen Schüler und Lehrer in ihre jeweiligen Heimatorte, um das verlängerte Wochenende anzutreten.

Wie nicht anders zu erwarten, war Berlin eine Reise wert. Die Schüler waren alle angetan von der Stadt und auch von den angebotenen Programmpunkten. Ihr Verhalten während der Klassenfahrt war durchweg tadellos. Auch die Unterkunft wurde allenthalben gelobt.