Unter diesem Motto haben sich am 31. Mai 2017 vierzehn Schüler des Kurpfalz-Internats auf den Weg nach Frankfurt gemacht, um dort zwei Ausstellungen zu besuchen.

Unser erstes Ziel war das Städelmuseum, wo Bilder von zeitgenössischen Fotografen gezeigt wurden. Den ausgestellten Künstlern ist gemein, dass sie alle die Becher-Klasse an der Düsseldorfer Akademie besuchten. Den ikonischen Werken von Bernd und Hilla Becher wurden die Bilder ihrer heute weltbekannten Schüler gegenübergestellt - somit konnten wir Gemeinsamkeiten und Unterschiede feststellen und am Ende die Frage diskutieren, welcher Fotograf der „treuste“ Becher-Schüler geblieben ist und wer sich am weitesten vom Ansatz seiner Lehrer entfernt hat.

Nach der Mittagspause besuchten wir die Schirn Kunsthalle am Römerberg, um uns mit den surrealistischen Gemälden René Magrittes auseinanderzusetzen. Im Kontrast zu der sachlich-klaren Bildsprache der fotografischen Positionen des Vormittages erwarteten uns hier rätselhafte, provokante, witzige und nachdenklich machende Gemälde, die Anlass zu tiefsinnigen Gesprächen boten.

Viel zu früh verließen wir die Stadt am Main mit dem festen Vorsatz, wiederzukommen und uns erneut in die heiligen Hallen der Kunst zu begeben.

(Katharina Ritschi)

.