Die Buchpremiere des „Lexikons der deutschen Familienunternehmen“ fand in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie online statt. Im Rahmen des digital veranstalteten „Deutschen Wirtschaftsforums“ würdigte der Herausgeber des Lexikons, Dr. Florian Langenscheidt, die Leistungen der FamilienunternehmerInnen für Deutschland. Das Lexikon wird in Kooperation mit dem „Springer Gabler Verlag“ ebenfalls als E-Book vertrieben. Das Kurpfalz Internat gehört zu den ausgewählten und vorgestellten Familienunternehmen im neuen Nachschlagewerk. Mario Lehmann, Träger des Kurpfalz Internats, ist stolz darauf, mit dabei sein zu dürfen.

Das Familienunternehmen-Lexikon präsentiert sich den Leserinnen und Lesern mit vielen interessanten Features. Es gibt unter anderem ein Register, das die Familienunternehmen nach ihrem Gründungsjahr und Standort ordnet und mit Sonderelementen über Meilensteine in der Unternehmensgeschichte informiert.

Meilensteine des Kurpfalz Internats: Neubau und Digitalisierung

Neben der stetigen Renovierung und Instandhaltung kann das Kurpfalz Internat auf wichtige Meilensteine in seiner Unternehmensgeschichte zurückblicken. Neben dem Bau einer Sporthalle und dem Umbau eines kleinen Bammentaler Hotels in ein „Mädchen-Oberstufenhaus“, in dem jedes Zimmer ein eigenes Bad hat, entstand 2019 ein neues Schulhaus. Das lichtdurchflutete Gebäude kann mit top ausgestatteten Klassen- und Fachräumen und einem leuchtenden LED-Rahmen, der den Abendhimmel spektakulär beleuchtet, bei den SchülerInnen und Eltern punkten. Alle Räume verfügen über „Ultra-HD-Displays“ und verzichten völlig auf Kreidetafeln.

Kleine Klasse, Engagement und Motivation als Erfolgsfaktoren

Neben dem digitalen Fortschritt und einer modernen Ausstattung liegt Mario Lehmann gemeinsam mit seinem pädagogischen Team die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler am Herzen. „Kleine Klassen, motivierte Lehrerinnen und Lehrer und ein engagiertes Internatsteam“ hält Lehmann für wichtige Erfolgsfaktoren des Kurpfalz Internats. Am „KPI“ besuchen maximal zehn Schülerinnen und Schüler eine Klasse, der Tagesplan folgt einer klaren Struktur mit betreuter Hausaufgabenzeit und außerschulischen Angeboten.

„Das neue Schulhaus ist bei der Bewältigung der Corona-Pandemie und den geltenden Hygienemaßnahmen ein wichtiger Garant für einen möglichst störungsfreien Ablauf“, beschreibt Mario Lehmann die aktuelle Situation. „Wir haben genug Platz, um die AHA-Regeln gut umsetzen zu können. Das wäre im alten Schulhaus nicht so einfach möglich gewesen.“

Mit Familiensinn der Krise „löwenstark“ begegnen

Das Kurpfalz Internat ist gemeinsam mit dem Schwesterninternat Schloss Torgelow im „Lexikon der deutschen Familienunternehmen“ vertreten. Schloss Torgelow wurde von Mario Lehmann gemeinsam mit seinem Vater 1994 in Torgelow am See bei Waren an der Müritz gegründet. Das Stammhaus Kurpfalz Internat eröffnete bereits 1961. Gründerin war Lehmanns Großmutter Erna Lehmann, erster Schüler Lehmanns Vater Helge. Internat ist bei „den Lehmanns“ seitdem Familientradition. Heute besuchen 170 Schülerinnen und Schüler das Kurpfalz Internat bei Heidelberg und 270 Schülerinnen und Schüler Schloss Torgelow in Mecklenburg-Vorpommern.

„Wir freuen uns, dass wir mit den beiden Internatsschulen zu den ausgewählten Familienunternehmen im Lexikon gehören“, erläutert Mario Lehmann seine Gedanken zur Buchpremiere. „Ich denke, dass wir angesichts der Corona-Pandemie große Herausforderungen meistern müssen. Unsere Internatsschulen sind dabei nicht nur Familienunternehmen, beide sind auch große Familiennetzwerke aus Schülern, Eltern und den mehr als 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ich bin dankbar, dass wir gemeinsam der dynamischen Zeit die Stirn bieten.“