Am 25. Oktober fand im Mosbacher Fechtzentrum die fünfte Auflage des Mosbacher „Jugend-Wander-Pokals“  (JuWaPo) statt. Für die Bammtaler Musketiere hat diese Turnierserie einen festen Platz im Turnierkalender. So nutzten fünf Fechter des Kurpfalz-Internats die Chance, ihr Erlerntes unter Wettkampfbedingungen unter Beweis zu stellen.

Nach den Vorrunden qualifizierten sich die besten 12 Fechter für das KO-System, in dem alle Plätze ausgefochten wurden. Besonders nervenstark präsentierte sich Jonas Lux, der das Kunststück fertig brachte, im Turnier-Verlauf sechs Gefechte mit Treffer Vorsprung zu gewinnen. So schlug er im großen Finale Philip Hilpert mit 5:4 und konnte erstmals den Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Nach Maxim Iannello ist er nun der zweite Fechter des Kurpfalz-Internats, dem dies gelang. Projektleiter Jürgen Poerschke lobte das Abschneiden und Auftreten des Pokalgewinners, „Jonas hat sehr konzentriert gefochten und hatte auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Dies ist auch ein Resultat seines fleißigen Trainings im Fechtprojekt, welches er zweimal wöchentlich besucht.“

Auch seine Kameraden aus dem Bammentaler Fechtprojekt zeigten sich von ihrer besten Seite. So gelang es allen Musketieren des Kurpfalz-Internats das A-Finale zu erreichen. Hier konnte Noel Kompalla, als einer der Jüngsten, mit dem Bronze-Rang überzeugen. Leon Adis erkämpfte sich einen  hervorragenden 5. Platz, gefolgt von Felix Brözel und Maxim Iannello auf den Plätzen 7 und 8.

Der Trainer Jürgen Poerschke führt das erfolgreiche Abschneiden der Kurpfalz-Schüler auf das gestärkte Selbstbewusstsein durch die Verbesserung ihrer Technik und den gewachsenen Teamgeist, welcher sich im fairen und hilfsbereiten Auftreten der Athleten zeigt, zurück.

(Foto: Unser Pokal-Gewinner Jonas Lux)