Am 29. Mai besuchte die gesamte neunte Klassenstufe des Kurpfalz-Internats im Rahmen des Unterrichtsschwerpunkts „Globalisierung“, „Wirtschaftsstandort Deutschland“ und „Metropolregion Rhein-Neckar“ das Unternehmen HeidelbergCement. Die Betriebsbesichtigung ermöglichte den Schülern über den Unterrichtsinhalt hinaus einen Einblick in verschiedene Berufsfelder und ergänzte somit das Unterrichtsfach BORS in Klasse 9 zur Berufserkundung und  Berufsorientierung.

Die HeidelbergCement AG mit Sitz in Heidelberg ist ein börsennotierter und im DAX gelisteter deutscher Baustoffhersteller.

HeidelbergCement wurde 1873 gegründet und agierte bis zum Ende der 1960er Jahre ausschließlich in Süddeutschland. Anschließend folgten die ersten internationalen Schritte mit der Beteiligung an dem französischen Zementunternehmen Vicat und dem Kauf von Lehigh Cement in den USA im Jahr 1977. Mit der Übernahme von Hanson im Jahre 2007 ist der Konzern der weltweit drittgrößte Zementhersteller. In rund 50 Ländern auf der Welt steht der Name HeidelbergCement für Kompetenz und Qualität.

Unsere Schüler und Schülerinnen durften hinter die Kulissen dieses weltweit bedeutenden Zementherstellers blicken. Wir erhielten eine Führung durch das Zementwerk, anschließend erfolgte ein Vortrag über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bei HeidelbergCement. Zum Abschluss gab es noch eine kleine Stärkung in der hauseigenen Kantine.

Die Kernaktivitäten von HeidelbergCement umfassen die Herstellung und den Vertrieb von Zement und Zuschlagstoffen, die beiden wesentlichen Rohstoffe für Beton. Circa 57.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an über 2.600 Standorten sorgen tagtäglich für einen reibungslosen Ablauf und dafür, dass ihr Slogan „for better building“ mit Leben gefüllt wird. Für uns war die Betriebsbesichtigung eine tolle Erfahrung. Mit Sicherheit wird dieser Tag noch lange im Gedächtnis unserer Schüler und Schülerinnen bleiben. Wir bedanken uns noch einmal ausdrücklich bei der Firma für diesen interessanten Einblick.