Die Schülerinnen und Schüler der K2 begaben sich im Februar erneut auf eine literarische Reise. Passend zum bevorstehenden Abitur fuhr die dynamisch vitale Truppe zum Karlsruher Staatstheater, um sich der dort gebotenen Schauspielkunst und dem Stück „Der goldene Topf“ zu stellen.

Aufgrund des schülerfremden Schreibstils dieses bedeutenden Werkes der Romantik von E.T.A. Hoffmann gingen viele Schüler zunächst mit durchaus gesenkter Erwartungshaltung ins Stück. Dort wurden sie von einer modernen Inszenierung überrascht. Zwar wurde der Grundton des Stücks beibehalten, vereinzelt überraschte das Stück jedoch mit humoristischen Ausschweifungen. Dadurch brach die Barriere zwischen Bühne und Zuschauerschaft und man sah dem Rest des Stückes mehr freudig als kritisch entgegen. Zentrales Element des Stücks stellte eine faltbare Wanderbühne dar. Der kreative Einsatz dieses Elements harmonierte mit dem sarkastischen Unterton und bot vielen Schülern eine differenziertere Sicht auf das Thema Theater. Auffallend waren die expressionistischen, teilweise grotesken Ausschweifungen der Darsteller, die einen tiefen Einblick in die zerrissene Psyche der Figuren zulassen und uns auch auf der Rückfahrt noch beschäftigten und für genügend Gesprächsstoff sorgten.

(Daro Cornelius und Linus Neubauer - K2c)

Bilder: Fotogalerie Staatstheater Karlsruhe

Foto: Felix Grünschloss