Bella Italia

Studienfahrt der Klasse 13 nach Italien

r Aeroplanum ging es für 19 Schüler und 3 Lehrer/Tutoren am 25.9.2009 von Frankfurt nach Rom-Fiumicino. Nach einer 3stündigen Busfahrt kam die Gruppe dann ermüdet am Golf von Neapel an. Das schöne und stilvoll eingerichtete Crowne Plaza Hotel ließ dann die Reisestrapazen vergessen.

Am nächsten Tag erwartete uns gleich Pompeji. Professore Giuseppe Galano, der in Berlin Archäologie studiert hatte, führte uns durch die Stadt. Mit Witz und italienischem Humor erklärte der kompetente Napolitaner der „Jungen Generation“ die Geschichte und die Sehenswürdigkeiten bei 30 Grad Hitze! Forum, Tempel und Kultbauten, Thermen und Sportanlagen, Theater und Wirtschaft, Privathäuser, Nekropolen, Architektur und vor allem die herzhafte „Medizin“ waren Inhalt der intensiven Führung. Man gönnte sich danach ein wenig Erholung und Meer.

Der Sonntag war für die Stadt Neapel geplant. Eine kleine Busrundfahrt führte uns zu den wichtigsten Plätzen, und danach konnten wir selbst die Stadt erkunden.

Schon um 7 Uhr morgens startete die Schülerschaft montags Richtung Rom, um nicht den Streik mit Straßenblockaden der Italiener erleben zu müssen!
Endlich in der Stadt der Städte angekommen marschierten wir nach einer kurzen Verschnaufpause los, um Rom zu entdecken. Nach einer langen Tour entlang des Tibers vorbei an der Via Condoti wurde die Spanische Treppe erreicht, welche permanent durch ein Sammelsurium an Touristen bevölkert wird. Die ersten Eindrücke dieser ewigen Stadt waren von großem Interesse. Abends versammelte man sich immer zum gemeinsamen Essen im Hotel, um die Erlebnisse auszutauschen.

Beindruckend und überwältigend war dann der Besuch im Petersdom und im Vatikanischen Museum am folgenden Tag. 551 Stufen stiegen die Tapferen auf die Kuppel des Petersdoms, um die unglaubliche Aussicht über Rom (und den Muskelkater danach) zu genießen. Am Dienstag war Mammutprogramm angesagt: Kolosseum, Pantheon, Circus Maximus, Forum Romanum, Piazza Navonna, Fontana di Trevi. Verständlicherweise konnten die Schüler den letzten Tag für „dolce vita“ und Einkaufen genießen.

Die Reise hat abgesehen von einer Menge Spaß ihr Ziel erreicht. Die Entwicklung jedes Einzelnen in der Gemeinschaft und die Vertiefung geschichtlicher Ereignisse und der lateinischen Sprache standen im Vordergrund.

Wenn man an Rom zurückdenkt, dann sieht man sich umringt von antiken Bauten, von verwinkelten Gassen und inmitten südländischer Kultur.

Arriverdeci Italia!